Wie aus Ihren Mülltonnenboxen Kräutergärten werden

Mülltonnen und der Kräutergarten haben auf den ersten Blick eigentlich relativ wenig miteinander zu tun. Zumindest so lange, bis man den einen in den anderen entsorgt. Sollte man zumindest meinen. Mittlerweile hat sich dies aber geändert!

RESORTI bietet mit sogenannten Pflanzdächern auf bzw. für Mülltonnenboxen eine Möglichkeit zur Bepflanzung, die man nach den persönlichen Vorlieben gestalten kann. So zum Beispiel auch mit einem eigenen Kräutergarten. Gerade wenn kein Garten, Balkon oder nur wenig Platz vorhanden ist, stellt der Kräutergarten auf der Mülltonnenbox eine prima Alternative dar. Ob zur Kultivierung von Küchenkräutern, als Duftgarten oder schlichtweg aus optischen Gründen – ein Kräutergarten bringt seinem Besitzer viel Freude.

Was Sie für einen solchen Kräutergarten auf der Mülltonnenbox benötigen, welche Pflanzen hierfür in Frage kommen und auf was Sie ansonsten noch achten müssen, erfahren Sie im vorliegenden Beitrag.

Die richtige Mülltonnenbox finden

Bevor Sie mit dem Bepflanzen Ihrer Mülltonnenbox beginnen können, brauchen Sie natürlich eine passende Box. Alle stolzen Besitzer einer  können diesen Schritt überspringen. Für alle, die sich noch auf der Suche befinden, hier einige Tipps zum Kauf der passenden Tonnenboxen.

  • Größen: Je nachdem, wie viele Mülltonnen man unterbringen möchte, variiert auch die Größe der Box. Standardmäßig liefert RESORTI diese in verschiedenen Ausführungen für 1, 2 oder 3 Mülltonnen. Wer Platz für mehr als 3 Tonnen benötigt, der sollte ein Mülltonnenhaus als Alternative in Betracht ziehen oder mehrere Mülltonnenboxen miteinander kombinieren.
  • Materialien: Ob Mülltonnenboxen aus Holz, Kunststoff, Metall oder Edelstahl - auch in puncto Materialien finden Sie bei RESORTI eine große Auswahl an Optionen. Achten Sie aber bitte darauf, dass bepflanzbare Dachkonstruktion konstruktionsbedingt nur bei Modellen aus Metall, Edelstahl und Holz verfügbar sind.

Tipps zur Auswahl der richtigen Kräuter und Pflanzen

Prinzipiell sind Ihrer Phantasie bzw. Ihrem Geschmack bei der Auswahl der Bepflanzung keine Grenzen gesetzt. Da die Pflanzenwannen für Mülltonnenboxendächer lediglich über einen niedrigen Rand und wenige Ablauflöcher verfügen, sollten die gewählten Pflanzen die folgenden vier Kriterien erfüllen:

(1)    flachwurzelnd,
(2)    niedrigwachsend,
(3)    winterhart
(4)    und anspruchslos in Bezug auf den Boden.

Vor diesem Hintergrund eignen sich viele Kräuter hervorragend für Bepflanzung von Tonnenboxen. Wenn Sie also das nächste Mal zur Mülltonne gehen, können Sie spontan ein paar Blätter Salbei für das leckere Röstkartoffelrezept auf dem Rückweg mitbringen. So findet die Eigenversorgung direkt vor der Haustür statt und man kann sich den nächsten Gang zum Einkaufen sparen.

Schutz und Pflege des Kräutergartens – das sollten Sie beachten

Da der heimische Kräutergarten auf der Mülltonne in den meisten Fällen der Witterung schutzlos ausgesetzt ist, konzentrieren Sie sich die möglichst auf Kräuter, die robust und wetterfest sind. Glücklicherweise trifft das auf eine ganze Reihe von Kräutern zu. Die meisten sind darüber hinaus auch noch wahre Sonnenanbeter, die nichts gegen die eine oder andere Sonnenstunde am Tag haben. Also sind schattige Plätze kein Muss! Bei erhöhter Sonneneinstrahlung empfehlen sich mediterrane Kräuter. Bei Nässe und Schatten sind Salatkräuter die ideale Bepflanzung.

Besonders schön sieht das Pflanzdach aus, wenn man ein bisschen Farbe – zum Beispiel mit Lavendel oder Kamille – reinbringt. Extra Bonus: es duftet auch noch himmlisch wenn die Blütezeit beginnt. Für die Pflege des kleinen Kräutergartens empfiehlt es sich, hin und wieder vertrocknete Blätter und Stängel von Kräutern und Pflanzdach zu beseitigen, um Schädlingen vorzubeugen.

TIPP VON RESORTI: Bester Zeitpunkt zum Zurückschneiden ist in den meisten Fällen im Frühjahr. Bei der Rückschnittslänge haben die Kräuter in der Regel sehr unterschiedliche Ansprüche. Salbei wird bis zur Basis zurückgeschnitten, Minze dagegen an den Zweigen gekürzt.

Als kleine Anregung - sechs Kräuter-Favoriten von RESORTI

  • In Gerichten sorgt Rosmarin für mediterranes Flair auf dem Teller, jedoch nutzt man die Zweige aufgrund ihres intensiven Aromas bevorzugt spärlich. Unsere Empfehlung für den Anbau: Rosmarin gedeiht in der Sonne und bei wärmeren Temperaturen am besten. Erntezeit: Mai – Oktober
  • Lavendel riecht nicht nur gut, sondern bringt zudem frische Farbe in Ihren Kräutergarten. Was die meisten nicht wissen: Lavendel kann ohne Probleme auch zum Würzen von Speisen oder Verfeinern von Getränken verwendet werden. Lavendel stellt keine besonderen Anforderungen an den Boden. sofern keine Staunässe droht, gedeihe die Stauden auch auf nährstoffarmen Boden. Erntezeit: Juli – August.
  • Ob mit Kalb-, Lamm- oder Schweinegerichten, als Eis oder Tee - Minze ist ein echter Allrounder der in keinem Kräutergarten fehlen sollte. Bei Minze ist jedoch auch Vorsicht geboten: Da das Gewächs sehr dominant ist, droht es, seine Kräuter-Nachbarn im Laufe der Zeit zu überwuchern. Minze sollte daher besser alleine oder mit viel eigenem Platz stehen. Erntezeit: Mai – November.
  • Ob frisch oder getrocknet - Thymian eignet sich bestens zur Verfeinerung von Suppen, Eintöpfen, Fleisch oder Fisch, da es auch nach langem Kochen nicht an Aroma verliert. Zudem sagt man Thymian Hilfe beim Einschlafen und Linderung bei Husten nach. Erntezeit: Mai – November.
  • Vor allem die Virus- und Pilze hemmende Wirkung macht den Salbei so beliebt. Ähnlich wie Minze wächst die Pflanze überdurchschnittlich schnell, weswegen man ihr viel Freiraum geben sollte. Tipp: Bei den blühenden Sorten die Blätter mit Beginn der Blüte ernten. So verhindern Sie die Ruhepause und Samenbildung, sodass der Salbei stetig weiterwächst. Erntezeit: Mai – Oktober.
  • Estragon ist nicht nur äußerst robust, sondern eignet sich hervorragend für Essige, Öle oder als Zugabe zum Salat. Zudem regt das Kraut die Verdauung und den Stoffwechsel an. Bei Estragon empfiehlt sich ein Auslichtungsschnitt, bei dem verkümmerte Triebe an der Basis gekappt werden und Licht und Luft wieder an alle Bereiche der Gewürzpflanze gelangen. Erntezeit: Mai – September.

 

kraeuter

Welche Kräuter kann man säen, welche sollte man als Pflanze kaufen?

In diesem Zusammenhang taucht relativ häufig die Frage, welche Kräuter man säen und welche man besser direkt als Pflanze kaufen sollte. Hier zählt: Heimische Kräuter, wie zum Beispiel Kresse oder Dill, können leicht aus dem Samen aufgezogen werden (die beste Zeit zum Säen ist der April). Asiatische oder mediterrane Kräuter, wie zum Beispiel Koriander oder Rosmarin, wachsen in unseren Gefilden langsamer, sodass es sich anbietet, diese direkt im Fachhandel zu erwerben.

Bepflanzen des Kräutergartens – Materialien und Vorbereitung

Um Ihrem Kräutergarten auf dem Pflanzdach einer Mülltonnenbox einen optimalen Untergrund zu bieten, Staunässe zu vermeiden und einen optimalen Abfluss des Wassers zu ermöglichen, benötigen Sie folgende Materialien (alle im Baumarkt erhältlich):

  • Kokosfasermatte oder Kies schaffen einen groben, durchlässigen Untergrund, der wie eine Drainage wirkt und die Ansammlung von Wasser verhindert.
  • Trenn-Vlies trennt die Kiesschicht/Kokosmatte von der Erde, um ein Vermischen beider Schichten zu vermeiden.
  • Blumenerde ist stark abhängig von der gewählten Bepflanzung und es gibt vielfältige Sorten, von humusreich bis sandig, aus welchen Sie wählen können. 

 

kraeuter2

TIPP VON RESORTI: Vom Experten beraten lassen! Sobald Sie wissen, welche Kräuter Sie pflanzen wollen, können Sie sich im Baumarkt/ Gartencenter Ihres Vertrauens individuell beraten lassen.

Sind alle Materialien vorhanden, geht es an die Vorbereitung des Bodens. Hier können Sie ähnlich wie bei der Bepflanzung eines normalen Blumentopfs oder Balkonkastens vorgehen. Folgende Punkte sind dabei zu beachten:

  1. Vermeidung von Staunässe, in dem Sie eine Tonscherbe oder ein kleines Gitter über die Abflusslöcher legen
  2. Kokosfasermatte zurecht schneiden / Kiesel einfüllen
  3. Trenn-Vlies zurecht schneiden und auf die Kokosmatte / Kiesel legen
  4. Erde einfüllen
  5. Kräuter einsetzen

RESORTI – Ihr Ansprechpartner für Mülltonnenboxen und Pflanzdächer

Der Bandbreite der Möglichkeiten zur Bepflanzung ist riesig. Weiterführende Tipps zum richtigen Bepflanzen Ihres Kräutergartens finden Sie zum Beispiel in den weiterführenden externen Linkquellen in diesem Artikel.

Wenn Sie darüber hinaus Fragen zum Thema Pflanzdächer auf Mülltonnenboxen haben, steht Ihnen das RESORTI-Team telefonisch unter der Nr.: +49(0)2541 97146-10, sowie jederzeit per Mail über mail@resorti-mueltonnenboxen.de zur Verfügung.

Weiterführende Informationen zum Thema Kräutergarten und Kräuter:

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.