Wie erstelle ich ein Fundament für meine Mülltonnenbox?

fundament-muelltonnenboxen-resorti

Die Stellfläche für Mülltonnenboxen aus Beton muss  möglichst eben sein und in der Waage liegen. Zudem sollte sie mindestens der Grundfläche des Produktes entsprechen. Sie muss tragfähig befestigt sein. Hierzu eignen sich

  • ein Plattenbelag,
  • ein Betonfundament oder
  • Verbundsteinpflaster.

 

In Hanglagen müssen zusätzliche Hangbefestigungsmaßnahmen vorgenommen werden.

Ist das passende Fundament noch nicht vorhanden, so kann man dieses auch selbst erstellen. Wie Sie mit einfachen Mitteln einen Plattenbelag oder ein Betonfundament selbst erstellen, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Betonfundament

Beton dient als Fundament für nahezu jedes Haus, da es sich um eine feste, langlebige Grundlage für jeglichen Bau handelt. Dieses Fundament eignet sich auch ideal für unsere schweren Mülltonnenboxen aus Beton. Ein Betonfundament lässt sich in wenigen Schritten auch selbst ertstellen.

Das wird benötigt:

  • Schaufel, Spaten
  • Wasserwaage, Zollstock
  • Schalbretter
  • Styroporplatten
  • Kies, Brett zum Abziehen
  • Bewehrung, Pflastersteine
  • Beton
  • Anziehbrett, Stielbrett (kann selbst gebaut werden)

 

Und so gehts:

  1. Zunächst muss der Fundamentgrundriss festgelegt werden. Dieser sollte mindestens so groß sein, wie der Grundriss der Mülltonnenbox. Diesen können Sie den Produktinformationen in unserem Shop entnehmen.
  2. Der Grundriss wir dann ausgegraben und begradigt. Es empfiehlt sich eine Tiefe von mindestens 80 cm, da ansonsten die Gefahr einer Ausdehnung des Erdreichs durch Frost besteht. Diese könnte das Fundament mit bewegen und somit zerstören. Ein gerades, ebenerdiges Fundament ist besonders wichtig und kann mit einer Wasserwaage überprüft werden.
  3. Schalbretter anlegen: Ist das Fundament direkt am Haus, so müssen diese so angelegt sein, dass die Bodenplatte mindestens 2 Prozent vom Haus abfällt
  4. Falls das Fundament direkt an einer Hauswand erstellt wird, so muss es durch Styroporplatten von dieser getrennt werden.
  5. Zwischen Erdreich und Betonplatte muss eine etwa 15 cm dicke Kiesschicht zunächst grob eingebracht und dann sauber abgezogen werden. Das Abziehen kann mit einem Brett geschehen.
  6. Bewehrung einbringen: Die Bewehrung kann zum Beispiel durch Unterlegen mit Pflastersteinen eingebracht werden. Diese sollten im unteren Drittel platziert sein.
  7. Nun kann das Loch mit Beton aufgefüllt werden. Dieser sollte nach Herstellerangaben zubereitet werden.
  8. Anschließend muss die Fläche mit einem schräggestellten Anziehbrett in hackenden Bewegungen bearbeitet werden.
  9. Oberfläche glätten: Das geht ganz einfach mit einem selbst gebauten Stielbrett (Brett an einem Stiel, wie ein Besen)
  10. Nach dem Aushärten kann die Mülltonnenbox aufgestellt werden

Plattenfundament

Ein Plattenfundament ist in der Herstellung ähnlich wie ein Betonfundament, jedoch etwas weniger aufwendig, da kein Beton gegossen werden muss.

Das wird benötigt:

  • Schaufel, Spaten und evtl. eine Spitzhacke für Steine
  • Wasserwaage, Zollstock
  • Grobkörniger Schotter
  • Kies
  • Gehwegplatten
  • Gummihammer
  • Fugenkreuze

 

Mülltonnenboxen auf Steinplatten-Fundament

Und so gehts:

  1. Auch hier muss zunächst der Fundamentgrundriss festgelegt werden. Dieser sollte mindestens so groß sein, wie der Grundriss der Mülltonnenbox, welchen Sie den Produktinformationen in unserem Shop entnehmen können.
  2. Dann kann die Grundfläche ausgegraben werden. Hier reicht eine Tiefe von ca. 30 cm aus.
  3. In das Loch ca. 25 cm. hoch grobkörnigen Schotter aus Mineralbeton einfügen und verdichten. Dies kann mittels Rüttelplatte geschehen, die im Baumarkt oder Baustoffhandel ausgeliehen werden kann.
  4. Darauf eine ca. 5 cm dicke Kiesschicht füllen und leicht abziehen. Der Untergrund sollte 100 Prozent ebenerdig sein. Eine Wasserwaage ist hier hilfreich.
  5. Nun können die Gehwegplatten verlegt werden. Sie müssen mit einem Gummihammer gut festgeklopft werden und sollten nicht direkt aneinander liegen. Ein kleiner Abstand zwischen den Platten sorgt dafür, dass sie nicht brechen. Zur Hilfe können Fugenkreuze benutzt werden.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.